IHHT-Sauerstofftherapie und Zelltraining2019-05-02T13:57:13+01:00

IHHT-Sauerstofftherapie

Zelltraining wie bei Kosmonauten und Bergsteigern.

Unser Körper besteht aus ca. 80 Billionen Zellen und deren „Kraftwerken“, den Mitochondrien. Sie sind die Energielieferanten für jeden biochemischen Stoffwechselprozess in unserem Körper. Die Mitochondrien sind allerdings sehr empfindlich. Im Laufe eines Lebens sind diese tagtäglich vielen Einflüssen ausgesetzt, die sie schädigen können. Dies entsteht zum einen durch das Altern, aber auch durch den modernen Lebensstil des 21. Jahrhunderts. Oxidativer Stress ohne Regeneration, kurze Schlafenszeiten, Reizüberflutung, Rauchen etc. führen zu irreparablen Schäden der Zellen, die sich summieren. Erst wird die Zelle schwächer, irgendwann stirbt sie. Verschiedene Krankheiten unsere Zeit, wie z. B. Asthma, Burnout, Diabetes Typ II, Migräne, Hormonstörungen, Übergewicht, Allergien können auf einen Energiemangel in den Mitochondrien hinweisen.

Was können Sie tun?

Da Mitochondrien sich selbst kopieren, führen beschädigte Mitochondrien zwangsläufig zu noch mehr beschädigten Zellen. Das gilt es zu verhindern. Aber wie? Bereits in den 80er Jahren wurde von den Forschern eine Methode entwickelt, mit der sie den Stoffwechsel von Kosmonauten und Piloten durch die vorübergehende Verknappung von Sauerstoff in der Atemluft an die große Höhe gewöhnen konnten. Die heute oft in der Prävention und in der Therapie angewendete Weiterentwicklung dieser Therapie ist die IHHT-Sauerstofftherapie. Die Abkürzung steht für Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie.

Wie funktioniert die IHHT?

Unsere Patienten liegen bei der IHHT-Sauerstofftherapie auf einer Liege. Über eine Atemmaske atmen sie erst sauerstoffarme (hypoxische) Luft ein, wie es zum Beispiel auch beim Bergsteigen der Fall ist. Im Anschluss wird sehr sauerstoffreiche Luft zugeführt (hyperoxische Luft). Beides wechselt bei normalem Luftdruck immer wieder ab, deshalb auch Intervalltraining genannt.

Was passiert dabei im Körper?

Gesunde Mitochondrien schützen sich selbst gegen die erhöhte Sauerstoffzufuhr. Beschädigte Mitochondrien können dies nicht und sterben ab. Die IHHT-Sauerstofftherapie verursacht somit gewollt das Absterben der beschädigten Zellen. Der daraus entstehende Energiemangel gibt den Impuls zur schnellen Vermehrung neuer und gesunder Mitochondrien.

Wie lange hält das Zelltraining an?

Um eine anhaltende Verbesserung des Zellstoffwechsels zu erreichen, ist eine regelmäßige Anwendung der IHHT-Sauerstofftherapie wichtig. Trainieren Sie Ihre Zellen zehn Mal für ca. 45 Minuten, dann hält dieser Effekt ca. drei Monate an.

Für wen ist das Zelltraining geeignet?

Die IHHT-Sauerstofftherapie ist für jeden Menschen geeignet.

Probieren Sie es selbst! Wir sind von der IHHT-Sauerstofftherapie überzeugt!

nextlevelrunning verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen. Ok